Im vorletzten Heimspiel der Saison gegen Kalchreuth konnten die Mädels vom Buchauer Berg erneut ihre Klasse unter Beweis stellen und noch einmal zeigen, dass sie zurecht oben an der Spitze der Tabelle stehen.

Einen weiteren Punktedreier und damit den entscheidenden Schritt zur Meisterschaft holten die U11 Mädels des FC Pegnitz beim Auswärtsspiel in Erlangen.

Die U11 Mädels vom FC Pegnitz waren zum ersten Spiel nach der Winterpause bei der Spvgg Reuth angetreten. 

Auf eindrucksvolle Art und Weise holten die jüngsten Mädels (9-10 Jahre alt) des FC Pegnitz am vergangenen Samstag den Titel zum Hallenbezirksmeister 2015 in Burgthann.

Zum letzten Spiel in diesem Jahr draußen empfingen die Pegnitzer Mädels die Gäste aus Adelsdorf. Da die Capitänin an diesem Morgen nicht zur Verfügung stand, musste das Trainergespann etwas umstellen.

Auf ungewohntem Hartplatzuntergrund brauchten die U11 Mädels des FC Pegnitz beim TV 48 Erlangen bis zur 21. Minute um nach schönem Zuspiel von Antonia Lindner auf Lara Stachowski mit 1:0 in Führung zu gehen.

Auch im Spitzenspiel Tabellenerster gegen Zweiten  konnten die jüngsten Mädels des FC Pegnitz ihrer Fafouritenrolle gerecht werden.

Die Gäste aus Eschenau begannen durchaus stark und torgefährlich, doch die Pegnitzer Defensive konnte mehrmals abwehren.

Trotz verletzungsbedingtem Ausfall von Verteidigungschefin Hannah Scholz dominierten die jüngsten Mädels des FC Pegnitz das Spiel gegen die erstmalig gemeldete Mannschaft in Kalchreuth.

Die U11 Mädels setzten ihre Siegesserie auch gegen den ATSV Erlangen überzeugend fort.

Die U11 Mädels des FC Pegnitz konnten in ihrem Heimspiel gegen die SpVgg Reuth erneut einen stets ungefährdeten Heimsieg mit 9:1 einfahren.

Die U11 Mädels sind zum ersten Auswärtsspiel beim SC Adelsdorf angetreten. Die körperlich überlegen wirkenden Adelsdorferinnen konnten zu Spielbeginn gut gegenhalten.
 

Die E Mädels haben ihr 1. Saisonspiel mit großer Leidenschaft und Siegeswillen verdient mit 6:2 gewonnen.