Am Samstag den 26.01. ging es zur Hallenbezirksmeisterschaft der U17 nach Herrieden. Die Mädels vom FC Pegnitz waren in der Gruppe 1 eingeteilt. Mit am Start waren der Post SV Nürnberg, der FC Ezelsdorf und der TSV Brodswinden. In der Gruppe 2 waren der SV 67 Weinberg, der TV Hilpoltstein , der SV Gutenstetten-Steinachgrund und die SpVgg Erlangen am Start.

Kurz vor dem Jahreswechsel ging es am Samstag den 29.12. zum Hallenturnier nach Auerbach. Die Mädels vom FC Pegnitz waren mal wieder in der Gruppe B eingeteilt. Mit am Start waren der TSV Neudorf, TuS Rosenberg und der Landesliga Tabellenführer TSV Theuern. In der Gruppe A waren der SC Kirchenthumbach, TSV Falkenheim Nürnberg, ASV Haselmühl und der Gastgeber SV 08 Auerbach eingeteilt.
 

Am Samstag den 15.12. machten sich die U17 Mädels vom FC Pegnitz auf die Reise zum 1.FC Nürnberg. Sie wurden zum Girls Indoor Cup eingeladen. Die Mädels vom FC Pegnitz waren in der Gruppe B eingeteilt. Mit dabei waren der VFL Borussia Mönchenglachbach, der 1.FC Nürnberg II, der SV 67 Weinberg und der ASV Oberpreuschwitz. In der Gruppe A waren der FCNürnberg I, ESV Lok Meiningen, die SpVgg Erlangen, der SC Kirchenthumbach und der 1.FC Schweinfurt am Start.

Am Samstag den 08.12. ging es zur Hallenkreismeisterschaft der U17 nach Spardorf. Die Mädels vom FC Pegnitz waren in der Gruppe B eingeteilt. Mit am Start waren der TSV Ebermannstadt, 1.FC Reichenschwand, TV 48 Erlangen und der SV Alfalter. In der Gruppe A waren der ASV Möhrendorf, SK Heuchling, TSV Brand, SpVgg Reuth und die SpVgg Erlangen am Start.

Das am 3. Spieltag ausgefallene Spiel gegen die JFG Bibertgrund, wurde am Samstag den 17.11. nachgeholt. Hierzu ging es zum Auswärtsspiel nach Zirndorf. Die Heimmannschaft hatte 6 Mädels vom Jahrgang 2002, 8 Mädels vom Jahrgang 2003 und nur 1 Mädel vom Jahrgang 2004 am Start. Die Gäste vom BuchauerBerg ließen sich aber nicht davon beeindrucken, da sie mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft eintüten konnten.

Am 7. Spieltag ging es beim zweiten Auswärtsspiel nacheinander wieder nach Nürnberg zur DJK Condordia Nürnberg. Die Heimmannschaft ist zwar im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt, aber die Ergebnisse der letzten Wochen haben gezeigt, das in dieser Liga, jeder, jeden schlagen kann. Die Gäste vom BuchauerBerg sind zwar immer noch ungeschlagen, mußten aber einige Male alles aufbieten, um nicht auf die Verliererstrasse zu gelangen.

Am 6. Spieltag ging es zum Auswärtsspiel nach Nürnberg zum Post SV. Die Heimmannschaft trat mit einer reinen U17 Mannschaft an. Mit sieben Mädels vom Jahrgang 2002, sieben Mädels vom Jahrgang 2003 und nur einem Mädel vom Jahrgang 2004. Die Gäste vom Buchauer Berg ließen sich aber nicht davon beeindrucken. Wieder einmal musste man die junge Mannschaft umbauen, da mit Leni Huber, Alisa Kurz und Theresa Spethling, 3 Mädels nicht zur Verfügung standen.

Zum zweiten Heimspiel nacheinander empfang man die SG Lauterhofen. Der letztjährige Vize Meister der Bezirksliga hatte eine sehr erfahrene Mannschaft am Start. Mit sieben Mädels vom Jahrgang 2002, traten die Lauterhofener, die Reise auf den Buchauer Berg an.

Zum zweiten Heimspiel der Saison war der SV Segringen zu Gast. Der Gegner hatte eine weite Anreise angetreten, 16Kilometer mussten die Segringer Mädels zurücklegen. Beide Mannschaften traten mit einer sehr jungen Mannschaft an. Bei schönstem Fussballwetter legten die Mädels vom Bucher Berg gleich richtig los. Auf dem gut bespielbaren A-Platz ließ die Heimmannschaft den Ball gut laufen.

Zum ersten Heimspiel der Saison empfang man den TV Hilpoltstein. Der letztjährige Meister der Bezirksliga kam mit sehr viel Selbstvertrauen, auf den Buchauer Berg.

Am 1.Spieltag ging es zu der SpVgg Erlangen, dieses Spiel fand am Sonntag den 16.09. statt. Bei sommerlichen Temperaturen traten die Mädels auf dem recht holprigen B-Platz an. Beide Mannschaften wussten noch nicht genau wo sie am Anfang der Saison stehen. Die neu formierte und sehr junge PegnitzerMannschaft stand gut und lies den Ball gut in den eigenen Reihen laufen

Zum letzten Auswärtsspiel vor den Pfingstferien ging es zur Concordia aus Nürnberg. Gegen den erwartet schweren Gegner verzeichneten die Mädels ein leichtes Übergewicht.

Eigentlich sollte an diesem Sonntag ein Heimspiel stattfinden.