Im Heimspiel gegen den FC Stöckach erwischten die U15-Juniorinnen des FC Pegnitz den besseren Start. Zu Beginn verzeichneten sie einige Torchancen und in der 9. Minute erzielte Johanna Kiefhaber den Führungstreffer der Einheimischen.
 
 
Die Mädchen aus Stöckach organisierten sich danach besser und ließen den Pegnitzerinnen in der Folgezeit trotz deren Überlegenheit kaum Gelegenheiten die Führung aus zu bauen. So spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab mit Vorteilen für Pegnitz. Stöckacher Torchancen fanden in Halbzeit eins nicht statt. 
 
Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurden die Mädchen vom Buchauer Berg in der Defensive mehr gefordert. Die Gäste spielten jetzt mutiger nach vorne und kamen zu Möglichkeiten. Im Abschluss fehlte ihnen jedoch die nötige Entschlossenheit das Tor zu erzielen. Die Gastgeberinnen ihrerseits agierten nach dieser kurzen Phase wieder sicherer. Spätestens nach dem 2:0 in der 48. Minute, Johanna Kiefhaber staubte ab, hatten die Pegnitzerinnen die Partie und den Gegner wieder im Griff. Abermals Johanna Kiefhaber in der 56. und Melina Kuhn in der 68. Minute stellten den hochverdienten 4:0 Endstand für Pegnitz gegen einen trotz dieser vier Gegentore gut defensiv agierenden Gast aus Stöckach her.
 
Punktgleich mit dem Tabellenführer TSV Brand wahrten sich die Pegnitzerinnen um die nimmermüde Spielführerin Sofia Cieslik durch diesen Heimsieg die Chance auf die Meisterschaft.