Mit einem 2:0 Heimsieg gegen den oberfränkischen Rivalen SpVg Eicha starteten die Bayernliga-Frauen des FC Pegnitz in die neue Saison. Es war ein Kampfspiel ohne spielerische Highlights, bei dem sich die Gäste mit einer schwachen Torchancenverwertung selbst um ein Erfolgserlebnis brachten.

Bereits in Halbzeit 1 verzeichneten die Trächerinnen ein deutliches Chancenplus, insbesondere Top-Torjägerin Carolin Eberth scheiterte aber mehrfach aus aussichtsreicher Position an der überragenden FC-Torsteherin Nadine Großpietsch. Die Gastgeberinnen enttäuschten insbesondere im kämpferischen Bereich keineswegs, brachten sich aber mitunter durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau einige Male selbst in Schwierigkeiten. Gnadenlos effektiv war man hingegen in Punkto Torchancenauswertung, weil Spielmacherin Sofia Cieslik mit einem haltbaren Linksschuss aus dem Gewühl heraus in der 39. Minute mit der einzigen nennenswerten Toraktion die 1:0 Pausenführung erzielte.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Die Gäste mühten sich redlich, ein Tor zu erzielen, blieben mit ihren Bemühungen letztlich jedoch zu harmlos und hatten bei 2 Aluminiumtreffern auch nicht das notwendige Schussglück. Die Gastgeberinnen hingegen wehrten sich verbissen und kamen in der 54. Minute mit der einzigen nennenswerten Chance in Halbzeit zwei zum 2:0, als Karina Gebhard in der 54. Minute nach einem Eckball von Maren Lindner im zweiten Nachschuss den Treffer erzwang. Im weiteren Spielverlauf versuchten es die Gäste zunehmend mit der Brechstange, konnten sich gegen die vielbeinige FC-Abwehr allerdings immer weniger in Szene setzen. Weil sich die FClerinnen ihrerseits auf die Verteidigung des Vorsprungs konzentrierten und die wenigen sich bietenden Kontergelegenheiten nicht konsequent zu Ende spielten, blieb es bis zum Schlusspfiff der solide leitenden Schiedsrichterin Sabrina Braun beim knappen Heimsieg für die Gastgeberinnen.

FC Trainer Michael Bauerschmitt war nach dem Spiel erleichtert: „Wir hatten eine schwierige Vorbereitung und wussten nach dem Spielausfall der vergangenen Woche nicht so recht, wo wir stehen. Sicherlich hatten wir heute in einigen Situationen das Fortüne auf unserer Seite, aber das Glück ist sprichwörtlich mit den Tüchtigen und kämpferisch haben wir heute alles gegeben. Spielerisch werden wir allerdings eine deutliche Schippe drauflegen müssen, wenn wir kommende Woche gegen den SV Thenried bestehen wollen.“

Am kommenden Sonntag treffen die FC-Frauen um 15 Uhr in einem weiteren Heimspiel auf den SV Thenried.

FC Pegnitz: Großpietsch, Lindner, Gebhard, Bauer, Hühn, Heim, Cieslik, Korzendorfer (90. Kolb), Müller, Kolb, Beyler (67. Rass), Kirchner (78. Deinzer).

Sp.Vg Eicha: Leipold, Stadter (55. Scheler), Sommer, Eberth, Häublein (86. Marx), Hoch, Hümmer, A. Raithel, I. Raithel (82. Baetz), Illmer, Leitzinger.

Tore: 1:0 S. Cieslik (39.); 2:0 K. Gebhard (54.)

Zuschauer: 65