Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause ging es zum TSV Brodswinden.

Gegen den erwartet schweren Gegner verzeichneten die Mädels ein leichtes Übergewicht. Bei starkem Wind nutzte man den leichten Vorteil vom Rückenwind, um einige gefährliche Vorstöße zu machen. In der 8. Minute konnte nach schönem Zuspiel die frei vor dem Tor auftauchende Johanna Korzendorfer das 1:0 für die Blau Weißen erzielen. Im weiteren Spielverlauf war Kampf trumpf.

Viele Aktionen im Mittelfeld spielten sich ab. Beide Mannschaften lieferten sich einen großen Fight. Die in der Abwehrkette eingesetzten schnellen Spielerinnen Eva Hofmann und Leonie Küster machten es der einheimischen Stürmerin Angelina Palazzo extrem schwer sich durchzusetzen. Die Schaltzentrale im Mittelfeld war die Spielführerin Nina Gocke, die weite Wege ging, aber in ihrem Radius gut eingeengt wurde. So konnte mit vereinten Kräften die einheimische Mannschaft im ersten Abschnitt gut in Schach gehalten werden.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, obwohl die Heimelf nun mit Rückenwind agieren konnte, wurden viele Aktionen bereits im Keim erstickt und es wurden eigene gute Aktionen kreiert. Lara Stackowski und Johanna Korzendorfer hatten das wohl entscheidende 2:0 auf dem Fuß, konnten aber noch gestoppt werden. Zum Ende des Spiels warf die Heimmannschaft nochmal alles nach vorne, doch mit vereinten Kräften konnten die U17 Mädels ein Tor von der Heimelf verhindern. Eine tolle kämpferische Leistung bescherte der jungen Pegnitzer Mannschaft einen gerechten Auswärtssieg.

Der Schiedsrichter Manfred Springer, leitete die Partie souverän. Ein Dank geht an die Mädels Leni Huber, Lara Stachowski und Toni Lindner, von der U15, die mitgeholfen haben um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Nun geht es als 3. in der Bezirksoberliga in die wohlverdiente Winterpause.