Mit einem Nachholspiel gegen den Tabellen-Fünften SV Saaldorf beginnt am kommenden Sonntag für die Bayernliga-Frauen des FC Pegnitz der zweite Saisonabschnitt in Bayerns höchster Frauen-Spielklasse. Nach einer witterungsbedingt holprigen Vorbereitung wird es für beide Teams darum gehen, möglichst schnell den Spielrhythmus wiederzufinden.

Ganze zwei Trainingseinheiten konnte das Team von Michael Bauerschmitt seit Trainingsbeginn auf dem Platz absolvieren und musste sich die Fitness für die Rückrunde in diversen Laufeinheiten und regelmäßigen Trainingseinheiten in der Halle erarbeiten. Deshalb weiß man im FC-Lager trotz vier auf Kunstrasen ausgetragener Vorbereitungsspiele noch nicht so recht, wo man steht. „Gott sei Dank geht es in diesem Fall allen Mannschaften so und wir sind im fränkischen Bergland nicht – wie in der Vergangenheit schon des Öfteren – benachteiligt gewesen.“ Insofern ist es dem FC Coach vor dem Start auf heimischem Geläuf auch keineswegs bange: „Im Gegensatz zu den spielerischen Elementen auf Kunstrasen sind am Sonntag andere Qualitäten gefragt und wir werden alles daransetzen, mit der notwendigen Einstellung an die Sache heranzugehen.“

Personell hat sich die Situation bei den Buchauerinnen nur unwesentlich gebessert. Jana Looshorn und Johanna Kiefhaber sind nach ihren langen Verletzungspausen zwar wieder im Trainingsbetrieb eingestiegen, sollen aber zunächst behutsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt werden. Neu im Kader sind mit Isabell Eichenmüller (eigenes Kreisliga-Team), Johanna Korzendorfer und Jana Deinzer (eigene U17) drei Spielerinnen, die bereits in der Vorrunde Einsätze zu verzeichnen hatten und in der Vorbereitung einen ansprechenden Eindruck hinterlassen haben. Gleichwohl waren unter der Woche einige Spielerinnen mit Erkältungen außer Gefecht, sodass das Aufgebot für das Spiel erst nach dem Abschlusstraining am Freitag feststehen wird.

Ort: Am Buchauer Berg 27, 91257 Pegnitz

Anpfiff: 11.03.2018; 15.00 Uhr