Die FC Frauen mussten an diesem Sonntag schon ganz früh raus, um pünktlich um 10 Uhr zum Anstoß in Würgau antreten zu können. Diese Partie war ein klassisches 6 Punktespiel für beide Mannschaften. Mit einem Sieg konnten beide Teams die Abstiegszone verlassen. Die FC Frauen wollten diese Chance nutzen und den positiven Trend des letzten Spiels mitnehmen. Jedoch sah es zu Beginn nicht so aus, als ob es ein leichtes Spiel werde würde. Die Würgauer Spielerinnen setzten durch gutes Kombinationsspiel ihre sehr schnelle Stürmerin C. Schmitt immer wieder gekonnt in Szene. Auch wenn die FClerinnen am Anfang in der Defensive noch etwas unkonzentriert zu Werke gingen, konnten die Gastgeberinnen daraus kein Kapital schlagen. Nach gut 15 Minuten kamen die FClerinnen immer besser ins Spiel, D. Bauer und L. Küster eroberten im Mittelfeld die Bälle und bedienten die Stürmerinnen V. Luppa und J. Deinzer immer wieder mustergültig. In der 21. Min konnte J. Deinzer nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß aus gut 25 m schoß J. Deinzer gekonnt unhaltbar in den linken Torwinkel. Der Jubel bei den FClerinnen war groß, endlich wieder mal ein Tor und dazu noch so ein sehenswertes. Jedoch ließen die Würgauerinnen deswegen nicht die Köpfe hängen und L. Wiehmeyer musste im FC Tor ihr ganzes Können aufbieten. Erst blieb sie im Eins gegen Eins gegen C. Schmitt Siegerin und kurze Zeit später lenkte Sie einen scharf geschossenen Freistoß von A. Greif gekonnt über die Torlatte. Auf der anderen Seite hatten die FC Frauen bei einem Solo von V. Luppa schon den Torschrei auf den Lippen, aber eine Abwehrspielerin konnte sie in letzter Sekunde am Abschluß hindern. Mit dieser knappen Gäste-Führung ging es dann in die Halbzeit. Nach dem Pausentee waren die FC Frauen sofort hellwach. Bereits mit der ersten Aktion fiel das 2 zu 0, als N. Kolb ihre Gegenspielerin unter Druck gesetzt hatte und deren Klärungsversuch nach einer Unstimmigkeit mit der herauseilenden Torhüterin V. Luppa direkt vor die Füße fiel. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte mit einem sehenswerten Lupfer aus 18 Metern das Tor. Und mit diesem Treffer war der Knoten bei den Pegnitzerinnen entgültig geplatz. Bereits vier Minuten später köpfte D. Bauer eine von J. Deinzer scharf hereingetretende Ecke freistehend ein. Weitere 4 Minuten später eroberte V. Luppa den Ball in der gegnerischen Hälfte und schob überlegt zum 4 zu 0 ein. Dann musste D. Bauer verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für Sie kam I. Eichenmüller aufs Feld. Die FC Frauen spielten trotz der komfortablen Führung weiter nach vorne, E. Hofmann und A. Lindner kurbelten auf der linken Seite immer wieder die Offensive an. So erzielte V. Luppa in der 68. Min ihr drittes Tor und legte nach einem tollen Schnittstellenpass von I. Eichenmüller sogar in viertes Tor zum 6 zu 0 Endstand nach. Auch wenn die FClerinnen in diesem Spiel in manchen Szenen das nötige Glück auf ihrer Seite hatten, war der Sieg aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung und der starken Leistungen von L. Wiemeyer und V. Luppa am Ende hochverdient.